Gehen wie auf Wolken
Herzlich Willkommen bei Ihrem Fusspflege-Studio Gisela Witte ehem.Timm 24558 Henstedt-Ulzburg Kirchweg 129 04193 - 806 335 0172 - 44 140 85
Warum eine gute Fusspflege so wichtig ist ! Für viele Menschen ist es ganz normal regelmässig die flege ihrer Füsse in profesionelle Hände zu geben. Aber für eine Menge mehr Menschen ist Fusspflege etwas unbekanntes oder altmodisches. Daher möchte ich Ihnen einige Informationen zur Fusspflege geben, damit Sie sich schon vorab ein Bild von meiner Tätigkeit machen können. Als Fusspflegerin übernehme ich eine verantwortungsvolle Aufgabe. Ich berate meine Kunden bei ihren Fussproblemen. Das entfernen von eingewachsenen Nägeln und Hühneraugen sowie abtragen von Hornhaut oder Schwielen gehören zu meinem Aufgabenbereich. Aber auch der Wohlfühlfaktor sollte nicht zu kurz kommen. Daher gehört zur Fusspflege auch als Abschluss die Pflege der Füsse mit Fussschaum. Podologe oder Fusspfleger ? Am 01.01.2002 ist das Podologengesetz in Kraft getreten. Es definiert den Unterschied zwischen Podologen, die in der Regel eine zweijährige Vollzeitschulung mit staatlicher Prüfung absolvieren und den Fusspflegern, die je nach Schule (staatlich anerkannt) eine drei- bis sechsmonatige Ausbildung mit Prüfung durch. Vor Inkrafttreten dieses Gesetzes durften sich die Absolventen dieser staatl. anerkannten Schulen medizinische Fusspfleger/innen nennen. Dieser Titel "med." wurde den Fusspflegern am 01.01.2002 aberkannt und nur den Podologen vorbehalten (diese dürfen sich Podologe oder med. Fusspfleger/innen nennen). Das Gesetz schützt die Titelbezeichnung "med. Fusspfleger/in". Mit der Tätigkeitsbeschreibung "med. Fusspflege" darf der Fusspfleger weiterhin seine Dienstleistung bewerben. Ein entscheidender Unterschied zwischen Podologe und Fusspfleger ist die Kassenzulassung der Podologen. Dies bedeutet, sie dürfen Rezepte über Fusspflege, die insulinpflichtige Diabetiker von ihren Ärzten erhalten, mit den Krankenkassen abrechnen. Für alle Selbstzahler liegt der Preis für eine Behandlung beim Podologen in der Regel deutlich höher als beim Fusspfleger. Ob nun Podologe oder Fusspfleger - für die meisten Kunden ist das Vertrauen zu ihrem Behandler das Wichtigste und dieses Vertrauen entsteht durch eine verantwortungsbewusste und qualifizierte Fusspflege und nicht durch einen Titel. Für uns Fusspfleger bedeutet das Podologengesetz den Vorteil an einen Behandler mit intensiverer Ausbildung verweisen zu können, wenn die Grenzen unseres Wissens und unserer Verantwortbarkeit erreicht sind. Und das bedeutet letztendlich den entscheidenden Vorteil für Sie als Kunden!
.